Kabel 
Andere Produkte 
Konto  

Dimmer

Wählen Sie den richtigen Dimmer für jede Leuchte

.
Es gibt verschiedene Lampentypen und nicht jeder Dimmer ist für jeden Typ geeignet. Der erste Typ ist die bekannte 230-Volt-Glühbirne. Alle Dimmer, die für 230 Volt geeignet sind, sind zum Dimmen einer Glühlampe geeignet. Der zweite Typ ist die Halogenlampe. Dies ist eine spezielle Art von Glühlampe. Es gibt verschiedene Arten von Halogenlampen: Niedervolt- und Netzspannungs-Halogenlampen. Die Netzspannungs-Halogenlampe hat die gleichen Eigenschaften wie eine Standard-Glühlampe und kann an jedes Dimmermodell angeschlossen werden, das für 230 Volt geeignet ist. Die Niedervolt-Halogenlampe wird mit einem klassischen drahtgewickelten Transformator oder einem elektronischen Halogen-Transformator an das Netz angeschlossen. Eine Niedervolt-Halogenlampe kann gedimmt werden, wenn sie an einen drahtgewickelten Transformator oder einen elektronischen Transformator, der für Dimmer geeignet ist, angeschlossen wird. Der Dimmer wird im 230-V-Stromkreis angeschlossen und muss für Halogenlampen geeignet sein. Heutzutage sind fast alle im Handel erhältlichen Typen für Glühlampen und Halogenlampen geeignet.


Eine LED arbeitet immer mit niedriger Spannung. Im Falle einer 12-Volt-LED muss ein drahtgewickelter oder elektronischer Transformator verwendet werden, um die LED mit dem Netz zu verbinden. Eine LED-Lampe, die direkt an das Stromnetz angeschlossen werden kann, hat eine eingebaute elektronische Schaltung, die den Betrieb der LED an Netzspannung ermöglicht. Bei uns können Sie einen LED-Dimmer in 2 Typen bestellen. Die 12- oder 12/24-Volt-Version, die für 12 Volt oder für 12- und 24-Volt-LEDs geeignet ist. Dieser Typ wird zwischen einer 12-Volt-LED und dem Transformator im Versorgungsstromkreis eingefügt. Der zweite Typ ist die 230-Volt-Version für LEDs. Dieser Typ ist sowohl für 12-Volt-LEDs geeignet, die an einen drahtgewickelten oder dimmbaren elektronischen Transformator angeschlossen sind. Dieses Modell ist in den Netzspannungskreis eingebunden. Wenn Sie LEDs dimmen wollen, benötigen Sie einen LED-Dimmer. Aufgrund der geringen Last einer LED funktionieren die meisten Glühbirnen- oder Halogenversionen nicht gut mit LEDs.

Nicht alle LEDs sind dimmbar


Viele billige LED-Lampen können nicht gedimmt werden. Wenn Sie dies tun, leuchtet die Lampe nur bei hoher Einstellung und bei niedriger Einstellung blinkt sie oder leuchtet überhaupt nicht. Glücklicherweise ist auf fast jeder LED-Lampenverpackung angegeben, ob sie dimmbar ist oder nicht. Nicht dimmbare LEDs sind durch ein Drehscheiben-Symbol mit durchgestrichenem Kreuz gekennzeichnet. Oft wird dies auch als "nicht dimmbar" angegeben. Jeder Typ hat eine maximännlich und eine minimännlich dimmbare Leistung. Die maximal dimmbare Leistung ist die maximännlich Leistung, die angeschlossen werden kann, bevor eine Überlastung auftritt. Viele Typen haben eine eingebaute Sicherung oder sind elektronisch gegen Überlastung geschützt. Dadurch wird verhindert, dass die interne Elektronik durch eine zu hohe Last beschädigt wird. Die minimännlich dimmbare Leistung ist die Leistung der Lampe oder die kombinierte Leistung mehrerer Lampen, die angeschlossen sein müssen, damit der Dimmer richtig funktioniert. Wenn Sie eine Lampe mit geringerer Leistung anschließen, beginnt sie bei einer niedrigen Dimmeinstellung zu blinken. Es ist auch möglich, dass bei einer zu geringen Last die angeschlossene Beleuchtung gar nicht eingeschaltet wird.

Typ des Dimmers


Der Einbaudimmer wird wie ein Wandschalter in eine Wanddose eingebaut. Wenn Sie in einem Raum zwei Schalter für eine Lampe haben, dann bilden diese Schalter einen sogenannten Hotelschalter. Wenn Sie einen der Schalter ersetzen möchten, bestellen Sie einen Typ mit der Option "Druckschalter". Damit ist es möglich, diesen Typ in eine Hotelschaltung mit einem zweiten Schalter, z. B. einem Zugschalter, der vom Bett aus bedient werden kann, einzubinden. Die angeschlossene Leuchte kann durch Drehen des Knopfes angehoben und abgesenkt und durch Drücken ein- und ausgeschaltet werden. Die Lampe kann auch mit dem zweiten Schalter gesteuert werden, mit dem die Lampe ebenfalls ein- und ausgeschaltet werden kann. Wenn Sie dieses Modell selbst anschließen möchten, achten Sie genau auf die Anschlüsse des zu ersetzenden Schalters. Einer dieser Anschlüsse ist mit einem "P" gekennzeichnet. Dieser sogenannte "P"-Kontakt ist der Wechselkontakt des Schalters. Der Draht, der mit dem 'P'-Kontakt des Schalters verbunden ist, muss auch mit dem 'P'-Kontakt des Dimmschalters verbunden werden. Schließen Sie die beiden anderen Drähte an die beiden anderen Kontakte an. Die Position der restlichen zwei Drähte spielt keine Rolle.


Ein Schnurdimmer ist ein Modell, das Sie selbst in eine Schnur einbauen können. Dieses Modell ersetzt den bekannten Schnurschalter. Aber auch wenn kein Schalter im Kabel vorhanden ist, können Sie dieses Modell selbst montieren. Mit dem richtigen Werkzeug ist es einfach, diesen Schaltertyp sicher in ein bestehendes Kabel zu installieren. Ziehen Sie vor Beginn der Montagearbeiten den Kabelstecker aus der Steckdose. Wenn sich ein Schalter im Kabel befindet, können Sie den Schalter öffnen und die Verbindung trennen oder das Kabel an beiden Enden des Schalters mit einer Zange durchtrennen. Schneiden Sie dann beide Enden des Kabels auf, so dass die Adern sichtbar werden. Isolieren Sie die Drähte ab und schließen Sie sie an die Anschlusspunkte an. Achten Sie darauf, dass Sie den Teil mit dem Stecker an den Netzanschluss und den Teil, der sich an der Lampe befindet, an den Lampenanschluss anschließen. Haben Sie ein dreiadriges Kabel mit einer grün/gelben Ader? Stellen Sie sicher, dass er mit dem Erdungsanschluss verbunden ist. Wenn der Dimmer keinen Erdungsanschluss hat, verbinden Sie beide Erdungsdrähte mit einem Stecker miteinander.