Andere Produkte 
Kabel 
Konto  

Was kann die Blei-Säure-Batterie leisten?

Es handelt sich um einen Akkutyp, der aus zwei Bleiflachten und Batteriesäure oder einem Gel zwischen den beiden Flachten besteht. Sie ist eine der ältesten wiederaufladbaren Stromquellen, die wir kennen und wurde vor über 150 Jahren von einem französischen Physiker erfunden. Das Grundprinzip hat sich nicht geändert, aber die Batterieflachten wurden verbessert, um bei gleichem Volumen und Gewicht mehr Strom und mehr Kapazität zu liefern. Die klassische Ausführung hat noch Kappen, die zum Nachfüllen von verdunstetem Wasser dienen. Auch diese alte Konstruktion muss immer aufrecht stehen, um ein Auslaufen der Batteriesäure zu verhindern. Bei diesem Typ wird Schwefelsäure verwendet, die in entmineralisiertem Wasser gelöst ist. Dieser Typ wird auch als "Nassbatterie" bezeichnet. Eine moderne Entwicklung ist die verschlossene oder trockene Bleibatterie. Bei diesen ist das Wasser durch ein Gel ersetzt, in dem Schwefelsäure gelöst ist, weshalb sie auch Gel-Batterien genannt werden. Eine Gel-Batterie hat keinen Deckel und kann in jeder Lage verwendet und gelagert werden. Es kann keine Säure austreten.

Wenn Sie eine alte, defekte Batterie ersetzen, ist es wichtig, dass Sie die alte Batterie messen, damit Sie wissen, dass die neue Batterie an die Stelle der alten passt. Oft kann man eine kleinere Version verwenden, aber manchmal braucht man eine, die genau die gleiche Größe wie die alte hat, damit sie gut in die bestehende Klemmkonstruktion passt. Eine einzelne Blei-Säure-Batteriezelle liefert eine Nennspannung von 2 Volt. Diese Spannung ist in der Praxis zu niedrig, um sinnvoll zu sein. Dazu werden mehrere Zellen miteinander verbunden, so dass sich die Spannung der einzelnen Zellen addiert. Es gibt zwei gängige Batteriespannungen. 6 Volt, wenn drei 2-Volt-Zellen in Reihe geschaltet werden, und 12 Volt, wenn sechs 2-Volt-Zellen in Reihe geschaltet werden. Achten Sie genau darauf, welche Spannung Sie benötigen. Es ist auch möglich, dass in Ihrem Gerät zwei 6-Volt- oder zwei 12-Volt-Batterien in Reihe geschaltet sind. Ersetzen Sie in diesem Fall beide Bleibatterien gleichzeitig durch neue.

Kapazität und maximännlichr Strom

.
Die Kapazität wird in Ah angegeben. Dies steht für die Ampère-Stunde. Ein 10 Ah-Modell hat die Kapazität, 1 Ampere für 10 Stunden zu liefern. 1 Ampere x 10 Stunden = 10 Ah. Bei einer Stromaufnahme von 2 Ampere sind dies 10 Ah / 2 A = 5 Stunden. Je höher die Kapazität der Bleibatterie ist, desto länger dauert es, bis sie bei gleicher Leistung entladen ist. Der maximännlich Strom, der geliefert werden kann, bevor er beschädigt wird, hängt vom Typ und der Kapazität der Bleibatterie ab. Wenn der maximännlich Strom nicht angegeben ist, gilt als Faustregel, dass der maximännlich Strom gleich der Batteriekapazität ist. Beispiel: Bei einer Kapazität von 5 Ah können Sie sicher mit bis zu 5 A laden. Dieser Akku ist dann nach einer Stunde Dauerbelastung leer und muss wieder aufgeladen werden. Wenn Sie eine defekte Bleibatterie ersetzen, ist es wichtig, dass die Kapazität der neuen Batterie gleich oder etwas höher ist als die der zuvor verwendeten Bleibatterie.

Viele Geräte mit einem eingebauten Akku haben auch ein eingebautes Ladegerät. Das eingebaute Ladegerät hält die Batterie in gutem Zustand. Wird sie z. B. zum Starten des Motors verwendet, sorgt das eingebaute Ladegerät dafür, dass die Bleibatterie durch die Lichtmaschine oder im Falle einer Notbeleuchtung vom Netz nachgeladen wird. Jede Batterie hat eine geringe Selbstentladung, so dass die Batterie im Laufe einiger Monate zehn bis zwanzig Prosant ihrer Ladung verliert. Wenn ein Motorroller oder ein Boot stillsteht, wird die Batterie nicht nachgeladen und entlädt sich langsam von selbst. Steht ein Motorroller oder ein Boot über den Winter still, ist es möglich, dass die Batterie durch Selbstentladung leer wird und der Motor nach der Winterpause nicht mehr anspringt. Dieses Problem lässt sich leicht durch die Verwendung eines separaten Ladegeräts lösen, das an die Bleibatterie und das Netz angeschlossen werden kann. Auf diese Weise wird die Bleibatterie während der Winterpause geladen gehalten. Achten Sie bei der Auswahl eines Ladegeräts auf die richtige Batteriespannung und die Batteriekapazität, für die das Ladegerät geeignet ist.