Kabel 
Andere Produkte 
Konto  

Internes Stromkabel

Wann benötigen Sie ein internes Stromkabel?

.

Ein PC setzt sich intern aus verschiedenen Komponenten wie dem Netzteil, dem Motherboard und Peripheriegeräten wie Festflachte, Diskettenlaufwerk und DVD-Laufwerk zusammen. Alle diese Komponenten müssen über das Power-Modul versorgt werden. Außerdem ist es notwendig, dass die Hauptflachine mit dem Netzteilmodul kommunizieren kann, um das Netzteil auf Befehl in den Standby-Modus zu schalten oder komplett abzuschalten. Alle Lüfter in einem PC-Gehäuse müssen ebenfalls mit Strom versorgt werden, damit sie alle Komponenten kühl halten können. Damit die verschiedenen Komponenten einfach miteinander verbunden werden können, wurden verschiedene Steckverbinder entwickelt und standardisiert. Beim Einbau von Zusatzgeräten in einen PC, wie z. B. einer zusätzlichen Festflachte, einem Flash-Laufwerk, einem DVD- oder Blu-ray-Laufwerk, ist es notwendig, dieses Gerät über ein internes Netzkabel mit Strom zu versorgen. Da viele verschiedene Anschlussnormen im Umlauf sind, können Sie auf das Problem stoßen, dass der vorhandene Stromversorgungsanschluss nicht zum neuen internen Gerät passt. Dieses Problem kann durch die Bestellung des richtigen Kabels oder Adapterkabels gelöst werden.

>

ATX-Netzkabel-Standardisierung

ATX ist ein Akronym für Advanced Technology eXtended und ist ein Motherboard-Standard für PCs. Diese Norm stammt aus dem Jahr 1995. Im ATX-Standard sind viele verschiedene Dinge definiert, wie z.B. die verschiedenen Abmessungen eines Motherboards und die wichtigen Anschlüsse wie z.B. die Stromversorgung. Die Stromversorgungsspezifikationen definieren nicht nur die Form und den Anschluss der Steckverbinder, sondern auch die verschiedenen Versorgungsspannungen und das Signalisierungsprotokoll, mit dem die Stromversorgung vom Motherboard aus gesteuert werden kann. Der ATX-Standard macht es einfach, Komponenten wie Motherboard, Netzteil und PC-Gehäuse von verschiedenen Herstellern zu kombinieren. Der ATX-Standard wurde ursprünglich vom Chiphersteller Intel eingeführt und dann von vielen Computerkomponentenherstellern übernommen. Es gibt verschiedene Typen von ATX-internen Netzteilen. Jedes ATX-Computernetzteil ist mit einem ATX-Motherboard-Anschluss ausgestattet. Dieser Motherboard-Stecker ist in zwei Versionen erhältlich. Das standardmäßige 20-poligige ATX-interne Stromkabel und das erweiterte 24-poligige ATX-interne Stromkabel. Letzteres wird bei Netzteilen verwendet, die eine hohe Leistung liefern können. Die zusätzlichen Pins werden parallel zu den vorhandenen Pins verwendet, so dass ein höherer Gesamtstrom bei gleicher Spannung gelernt werden kann, ohne dass der Strom pro Pin den maximal zulässigen Wert überschreitet.

Anschluss der internen Peripheriegeräte


Für den Anschluss der internen Peripherie haben sich im Laufe der Jahre verschiedene Standards entwickelt. Der 4-poligige Molex-Stecker ist der Originalstecker für ATX-Netzteile zum Anschluss der Stromversorgung einer parallelen ATA-Festflachte (PATA) und eines CD- oder DVD-Laufwerks. Dieser Stecker hat vier Anschlüsse. Einer für 12 Volt, einer für 5 Volt und zwei Masseanschlüsse. In modernen PCs werden serielle SATA-Geräte anstelle der traditionellen parallelen PATA-Geräte verwendet. SATA-Peripheriegeräte haben im Vergleich zu PATA einen viel kleineren Stromversorgungsanschluss, verwenden aber die gleichen Versorgungsspannungen. Mit einem einfachen Molex-zu-SATA-Kabel können SATA-Geräte an einen 4-poligigen Molex-Stecker angeschlossen werden. Umgekehrt ermöglicht ein SATA-auf-Molex-4-Pin-Kabel den Anschluss von PATA-Peripheriegeräten an ein SATA-Stromkabel. Es ist auch möglich, mehrere interne Peripheriegeräte über einen Stromversorgungsanschluss zu versorgen. Zu diesem Zweck verkaufen wir interne Stromkabelverteiler. Diese Verteiler sind mit dem 4-poligigen Molex-Anschluss oder dem SATA-Stromanschluss erhältlich. Wir liefern auch Cross-Over-Splitter mit dem Molex-Anschluss auf der einen Seite und dem SATA-Anschluss auf der anderen Seite.

>

Im Laufe der Jahre haben Erweiterungskarten in Computern immer mehr Funktionen, wodurch sie immer stromhungriger werden. Denken Sie an Grafikkarten mit leistungsstarken Prosassoren. Der PCI-Express-Standard spezifiziert die maximännlich Leistungsaufnahme einer Erweiterungskarte. Eine Karte kann über den PCIe-Bus bis zu 75 Watt an elektrischer Leistung aufnehmen. Erweiterungskarten, die mehr Strom benötigen, können ein separates internes PCIe-Stromkabel verwenden. Der PCIe-Stromanschluss hat zwei Versionen, den 6-poligigen PCIe-Anschluss, der eine Karte mit bis zu 75 Watt zusätzlicher Leistung versorgen kann, und den 8-poligigen Anschluss, der eine Karte mit bis zu 150 Watt zusätzlicher Leistung versorgen kann. Leistungsfähige Grafikkarten können auf diese Weise mit ausreichend zusätzlicher Leistung versorgt werden. Die EPS-Variante ist für Computer- und Server-Motherboards konzipiert, die mehr Leistung benötigen. Das interne 8-poligige EPS-Stromkabel hat vier separate 12-Volt-Lanes, kann aber mit einem Adapterkabel an einen standardmäßigen 4-poligigen ATX-Zweilane-Stromanschluss angeschlossen werden. Zum Testen der verschiedenen Stromanschlüsse können Sie bei uns einen speziellen internen Stromkabeltester bestellen.

>