Andere Produkte 
Kabel 
Konto  

Wasserkocher

Kesselbetrieb

. Die Bedienung eines Wasserkochers ist recht einfach. Wenn Sie den Deckel des Reservoirs öffnen, sehen Sie beim klassischen Modell einen dicken Stab am Boden. Das ist das Heizelement. Der Strom fließt durch ihn hindurch und bringt den Stab zum Glühen. Da der Stab von Wasser umgeben ist, erwärmt sich das Wasser und nach einer Weile kocht es. Im Griff befindet sich ein sogenanntes Bi-Metall, ein Streifen aus zwei verschiedenen Metallen, die miteinander verbunden sind. Durch die Hitze des Dampfes verzieht sich das Bi-Metall und betätigt so einen Schalter, der den Wasserkocher ausschaltet. Es ist wichtig, dass der Deckel während des Erhitzens und Kochens geschlossen ist, da sonst der Dampf entweicht und sich das Bi-Metall nicht genug verbiegt, um den versteckten Schalter im Griff zu betätigen. Ein Wasserkocher kann mit einem zweiten Bimetallschalter an der Unterseite ausgestattet sein, der mit dem dicken Stab verbunden ist. Dieser Schalter verhindert, dass das Heizelement überhitzt und möglicherweise durchbrennt, wenn sich kein oder zu wenig Wasser im Vorratsbehälter befindet. Dies nennt man Trockenkochen und den hier beschriebenen Schutz dagegen: Trockenkochschutz. Dies ist die Beschreibung für die klassische Version eines Wasserkochers.

.

Wasserkocher mit Tauchsieder

. Heutzutage gibt es auch Wasserkocher, die mit einem Tauchsieder arbeiten, einem Heizelement, das in das Wasser eingetaucht wird, anstatt im Kessel befestigt zu sein. Wie beim Standard-Heizelement sollte ein Tauchsieder erst eingeschaltet werden, wenn er in Wasser eingetaucht ist, da sonst der Tauchsieder durch Überhitzung durchbrennt. Tauchsieder gibt es in verschiedenen Wattstärken, wobei die Versionen mit geringer Leistung nur für die Erwärmung von Getränken und Milch geeignet sind. Tauchsieder lassen sich unterwegs leicht transportieren und in eine Tasse mit Flüssigkeit stellen. Die Tasse wird dann, wenn sie mit Wasser gefüllt ist, zum Wasserkocher. Ein elektrischer Wasserkocher ist auch nützlich, um Wasser für z.B. Suppe oder Reis zu kochen, da dies recht schnell geht und vor allem, wenn Sie noch einen Gasherd/Gasbrenner haben, auch sicherer und günstiger ist.

Deskalierend

Die einzige Wartung, die ein elektrischer Wasserkocher wirklich benötigt, ist das Entkalken. Je nachdem, wo Sie wohnen, kann das Wasser vor Ort mehr oder weniger hart sein. Die Wasserhärte wird in Deutsch dH angegeben. Weiches Wasser liegt zwischen 4 und 8 dH, während die Härte von hartem Wasser zwischen 18 und 30 dH liegt. Das Wasserwerk, das Sie mit dem Wasser versorgt, kann Ihnen diese Informationen geben. Wenn der Kessel häufig benutzt wird, hat sich nach einiger Zeit einiges an Kalk auf dem Heizelement abgesetzt. Diese weißen Kalkablagerungen verlangsamen die Temperatur des Heizelements und führen dazu, dass das Wasser länger braucht, um zu kochen. Dies kostet mehr Strom. Es ist daher sinnvoll, die Ablagerungen von Zeit zu Zeit zu entfernen. Als Faustregel gilt: Entkalken Sie bei weichem Wasser alle drei Monate und bei hartem Wasser einmal im Monat. Dies kann mit Kalkentfernern geschehen, aber Sie können den Kalk auch mit normännlichn Haushaltsreinigern entfernen. Zitronensaft ist eine Möglichkeit, dies zu tun. Bringen Sie den Zitronensaft im Wassertank zum Kochen und lassen Sie ihn dann einige Stunden auf den Kalk einwirken, damit die Säure des Saftes ihn abbauen kann. Es gibt aber auch andere Entkalkungsmittel. Mischen Sie sie niemals zusammen! Die Wassermenge im Kessel ist bei diesen Entkalkern immer mindestens so groß wie die Kalkmenge im Wassertank.

Andere Entkalkungsmittel

Naturessig, Kräuteressig und weißer Essig lösen Tünche auf. Diese muss noch zusammen mit dem Wasser, in dem sie geschüttelt wurde, zum Kochen gebracht werden. Nach dem Aufkochen eine halbe Stunde stehen lassen. Es kann eine Weile dauern, bis sich der gesamte Kalk aufgelöst hat. Spülen Sie gut nach und Sie werden keinen Essiggeschmack haben. Sie können jedoch nur Essig mit Heizelementen aus Edelstahl verwenden. Verchromte Kupferheizungen sollten nicht verwendet werden, da Chrom- und Kupferpartikel in das Wasser gelangen. Ein weiteres Entkalkungsmittel ist Backpulver. 3 Esslöffel Backpulver, aufgelöst im Wasser im Behälter, sind ausreichend. Lassen Sie den Kessel für einige Stunden in diesem Zustand. Es ist nicht notwendig, das Wasser zum Kochen zu bringen; Sie können, müssen aber nicht. Heutzutage sind Wasserkocher auf dem Markt, die ein verstecktes Heizelement im Boden haben, so dass sich Kalk nur an der Bodenflachte bildet. Auch Tauchsieder bilden nach einiger Zeit Kalkablagerungen und müssen entkalkt werden.

.

Spezifikationen und Sicherheitsvorkehrungen

. Wenn Sie einen Wasserkocher kaufen wollen, ist es gut, einige Begriffe zu kennen. Die beiden häufigsten Angaben sind das Fassungsvermögen des Behälters und die Leistungsaufnahme. Das Fassungsvermögen variiert von 0,5 Liter bis 1,7 Liter. Die Leistung geht von 850 Watt bis 2400 Watt. Etwas Standard ist der Kochtrockenschutz. Ebenfalls serienmäßig ist die Füllstandsanzeige am Behälter zur Anzeige des Mindestfüllstands, um ein Trockenlaufen visuell zu vermeiden. Wasserkocher schalten sich auch automatisch ab, wenn das Wasser kocht, als modernes Pendant zur Pfeife in alten Zeiten. Nicht serienmäßig, aber nützlich zur Vermeidung von Verbrühungen durch kochend heißes Wasser, ist der Sicherheitsverschlussdeckel. Auch ein Überhitzungsschutz ist heute Standard. Damit soll verhindert werden, dass das normännlichrweise im Boden versenkte Spiralkabel zu heiß wird.

Ausstattung von Wasserkochern

. Es gibt Wasserkocher mit abnehmbarer Kanne, z. B. von Siemens. Es gibt auch kabellose Wasserkocher, bei denen das Reservoir eine separate Kanne auf einer Flachte ist. Die Flachte ist an das Stromnetz angeschlossen, aber die Kanne ist abnehmbar und hat kein Kabel. Heutzutage ist es üblich, dass sich die Kanne/der Wassertank rundherum, also um 360 Grad, drehen lässt. Metallkessel sind aus Edelstahl gefertigt und werden daher auch Edelstahlkessel genannt. Darüber hinaus verfügen die Wasserkocher über ein Heizelement aus Edelstahl. Wir bieten auch einen Reisewasserkocher an, der komplett mit Tassen, Löffeln und Vorratsdose geliefert wird. Es sind auch Modelle mit einem Kalkfilter im Auslauf erhältlich. Natürlich ist es nicht einfach, in dem riesigen Angebot an Wasserkochern den gewünschten zu finden, aber vielleicht sind Fassungsvermögen, Stromverbrauch und Einsatzbereich sinnvolle Auswahlkriterien. Anwendungen sind z. B. das regelmäßige Aufkochen von Wasser für eine große Anzahl von Personen oder das regelmäßige Aufkochen von Wasser für eine Schüssel Suppe o. ä. oder das Mitnehmen des Wasserkochers auf Reisen oder das schnelle Aufkochen von Wasser. Die unterschiedlichen Materialien, wie Kunststoff, Edelstahl oder Glas, sind reine Geschmackssache. Es gibt keinen Qualitätsunterschied.

Kaufen Sie Ihren Wasserkocher online

. Sie können einen Wasserkocher online bei Allekabels kaufen. Bei Allekabels helfen wir Ihnen gerne bei Ihrem Einkauf. Wenn wir das Produkt auf Lager haben und Sie vor 22 Uhr bestellen, wird es morgen geliefert! Wählen Sie aus unseren sicheren Zahlungsmöglichkeiten oder zahlen Sie schnell und einfach im Nachhinein. Haben Sie Fragen zu einem Wasserkocher oder zur Lieferung Ihrer Bestellung? Unser Kundendienst ist bis 21 Uhr erreichbar. Wir stehen Ihnen auch für schriftliche Fragen zur Verfügung, damit Sie genau das richtige Produkt bestellen können.