Kabel 
Andere Produkte 
Konto  

CAT6 Kabel

Was ist ein Netzwerkkabel?

In unserem drahtlosen Zeitalter nutzen wir Wi-Fi sehr häufig, um unser Smartphone, Tablet, PC und Laptop mit dem Internet zu verbinden. Dennoch hat die Verwendung eines Netzwerkkabels in vielen Situationen einen Vorteil und daher wird ein Netzwerkkabel immer noch häufig in vielen Umgebungen wie Büros, aber auch zu Hause verwendet.

Vorgänge zur Verwendung eines Netzwerkkabels:

  • keine Störungen, vorausgesetzt, Sie haben das richtige Netzwerkkabel gewählt;
  • Einstecken und loslegen, Sie müssen kein Wi-Fi-Passwort eingeben. Sobald das Netzwerkkabel eingesteckt ist, wird eine Verbindung zum Netzwerk hergestellt;
  • Immer eine hohe Verbindungsschnelligkeit zu Ihrem Internetmodem oder Sweissch, da die Verbindung nicht mit anderen Geräten geteilt wird.

Loses Kabel oder Patchkabel mit Steckern?

Beim Kauf eines Netzwerkkabels stellt sich zunächst die Frage, ob Sie ein loses Kabel ohne Stecker oder ein Kabel mit vormontierten Steckern an beiden Enden kaufen. Beide Möglichkeiten haben ihre Vor- und Nachteile.


Für kurze Verbindungen, bei denen ein Kabel einfach verlegt werden kann, ist ein vorkonfektioniertes Patchkabel eine gute Wahl. Sie können das Kabel sofort nach dem Öffnen der Verpackung verwenden.


Wenn Sie das Kabel durch einen Kabelkanal oder ein Rohr ziehen wollen, dann ist der Stecker am Ende des Kabels oft ein Hindernis, um das Kabel durch den Kanal oder das Rohr zu ziehen. Ein zweiter Nachteil eines Patchkabels ist die feste Länge.


Bei uns können Sie auch separate Kabel bestellen, die Sie einfach durch einen Kabelkanal oder ein Rohr ziehen und auf jede beliebige Länge schneiden können. Wenn das Kabel verlegt ist, können Sie mit einer speziellen Crimpzange RJ45-Stecker am Kabelende montieren. Wenn Sie noch nicht über eine Crimpzange und separate RJ45-Stecker verfügen, wählen Sie ein preisgünstiges Set mit Kabel, Steckern und Crimpzange.

Ein modernes Netzwerkkabel besteht aus vier Adernpaaren. Jedes Adernpaar dient zur Übertragung eines Datensignals über eine sogenannte Stromschleife. Der Strom für diese Stromschleife geht durch einen Draht und zurück durch den anderen Draht.


Ein Twisted Pair besteht aus zwei isolierten Adern, die in Längsrichtung miteinander verdrillt sind. Die Verdrillung eines Adernpaares sorgt dafür, dass das transportierte Datensignal weniger Störungen durch Fremdsignale erleidet.


Die vier Adernpaare sind von einem Mantel umgeben, der die Adern vor äußeren mechanischen Einflüssen schützt. Diese Ummantelung kann aus verschiedenen Materialien hergestellt werden. Auf die verschiedenen Arten von Mantelmaterial wird noch näher eingegangen.

Anschließen eines Netzwerkkabels


Um ein Netzwerkkabel an einen Computer oder ein Netzwerkgerät anzuschließen, ist das Kabel an beiden Enden mit Steckern versehen. Die Steckverbinder lassen sich leicht ein- und ausstecken. Der am häufigsten verwendete Netzwerkstecker ist der R45-Stecker. Er passt in den Standard-Ethernet-Anschluss, den Sie an Ihrem Internet-Modem und PC finden.

Viele moderne Laptops sind so dünn, dass kein Flachz für einen Standard-Netzwerkanschluss vorhanden ist. Um ein Netzwerkkabel an diese Geräte anzuschließen, benötigen Sie einen externen Netzwerkadapter. Sie schließen diesen Netzwerkadapter an den Standard-USB-Anschluss oder den USB-C-Anschluss Ihres Laptops an.

Kategorisierung

Hersteller stellen Netzwerkkabel mit unterschiedlichen Spezifikationen her, die unterschiedliche Schnelligkeiten bewältigen können. Um diese Kabel leicht unterscheiden zu können, werden Netzwerkkabel in ein Kategoriensystem eingeteilt. Jede Kategoriebezeichnung hat eine Nummer, der ein Buchstabe folgen kann. Eine Zahl, gefolgt von einem Buchstaben, kennzeichnet eine Erweiterung oder ein Upgrade der Spezifikationen einer Kategorie, wodurch ein Kabel eine höhere maximännlich Datenrate erreichen oder Daten über eine längere Strecke transportieren kann.

Ein Cat 6(a) Netzwerkkabel ist ein Kabel, das für eine maximännlich Datenrate von 10 Gigabit pro Sekunde (10 Gb/s) geeignet ist.



Das Standard-Netzwerkkabel Cat 6 kann mit der maximännlichn Schnelligkeit bis zu einer Entfernung von 55 Metern verwendet werden. Bitte beachten Sie, dass dies der maximännlich Abstand zwischen den Chips in den angeschlossenen Geräten ist. Wenn Patchkabel verwendet werden, muss die Länge dieser Kabel mit angegeben werden. Daher ist es ratsam, bei der Eigenverlegung eines Cat 6-Netzwerkkabels eine maximännlich Länge von 50 Metern für das Kabel selbst einzuhalten, so dass 5 Meter für die Verwendung von Patchkabeln in Reserve bleiben.



Ein Cat 6a-Kabel hat die gleiche maximännlich Schnelligkeit von 10 Gb/s wie ein Cat 6-Netzwerkkabel. Der Unterschied zwischen den beiden ist die maximännlich Länge des Kabels. Die maximännlich Länge eines Cat 6a-Kabels beträgt 100 Meter. Berücksichtigen Sie bei der Verlegung eines Cat 6a-Netzwerkkabels die Verwendung von Patchkabeln. In der Praxis kann man sich an eine maximännlich Kabellänge von 95 Metern halten, wobei 5 Meter für Patchkabel übrig bleiben. Auf diese Weise bleiben Sie unter dem maximal zulässigen Abstand von 100 Metern.

Die Informationen sind unten in Tabellenform angegeben.

Verwendung .
Kategorie Maximalschnelligkeit
Katze 6 10 Gb/s 55 Meter Infrastruktur
Katze 6a 10 Gb/s 100 Meter Infrastruktur


Für eine geringere Schnelligkeit kann auch ein Cat 6-Kabel oder ein Cat 6a-Kabel verwendet werden. Verwenden Sie ein Cat 6-Kabel oder ein Cat 6a-Kabel für eine maximännlich Schnelligkeit von 1 Gb/s, dann beträgt die maximännlich Kabellänge für beide Typen 100 Meter.


Bei hohen Datenschnelligkeiten wird das Datensignal empfindlicher gegenüber Störungen durch externe Signale. Eine Lösung hierfür ist, die Adernpaare weiter miteinander zu verdrillen. Der große Nachteil dabei ist ein dickeres und steiferes Kabel. Deshalb hat man sich für eine andere Lösung entschieden: die Abschirmung. Bei der Abschirmung werden die einzelnen Adernpaare mit Aluminiumfolie umwickelt. Diese Folie sorgt dafür, dass externe Signale weniger Einfluss auf das Datensignal haben.


Es gibt verschiedene Strategien zur Abschirmung eines Netzwerkkabels. Die erste Strategie besteht darin, die einzelnen Adernpaare zu umwickeln. Die zweite Strategie besteht darin, alle Adernpaare zusammen zu wickeln. Eine dritte Strategie ist die Abschirmung aller Adernpaare mit einem Schirmgeflecht.

Folie bietet eine gute Abschirmung gegen Hochfrequenzsignale wie z. B. 4G-Mobilfunksignale. Ein Schirmgeflecht bietet eine gute Abschirmung gegen niederfrequente Signale, wie z. B. Störungen durch Netzkabel.

In der ISO/IEC-Norm wird die Schirmung des Kabels durch zwei Buchstaben, gefolgt von TP für Twisted Pair, angegeben. Der erste Buchstabe gibt die Schirmung des gesamten Kabels an, der zweite Buchstabe die Schirmung der einzelnen Adernpaare.


Ein Netzwerkkabel ohne Abschirmung wird in der ISO/IEC-Norm als U/UTP bezeichnet. U/FTP ist ein Kabel mit Folie um die einzelnen Adernpaare und F/UTP ist ein Kabel mit Folie um alle Adernpaare. S/UTP ist ein Kabel mit einem Schirmgeflecht um alle Adernpaare. In der folgenden Tabelle finden Sie alle Kombinationen, die in der Praxis vorkommen.

. . Nein . . SFTP . Multi-multi-multi . . .
Abkürzung ISO/IEC Bedeutung
UTP U/UTP ungeschirmtes verdrilltes Kabel keine keine
FTP F/UTP Folien-UTP Folie nein
STP S/UTP geschirmtes UTP Geflechtmantel nein
SFTP, STP SF/UTP geschirmtes, foliertes UTP abgeschirmt und vereitelt keine
FTP U/FTP Ungeschirmt vereitelt TP nein Folie
FFTP F/FTP Foliertes verdrilltes Kabel Folie Folie
SFTP S/FTP Abgeschirmt vereitelt TP Geflechtmantel Folie

Die Art der Schirmung, die Sie benötigen, hängt von der Umgebung ab, in der Sie das Kabel verwenden. Für kurze Strecken ist ein U/UTP-Kabel ausreichend. Wenn Sie ein langes Kabel durch Rohre in der Nähe von Stromkabeln ziehen, empfehlen wir mindestens ein U/FTP-Kabel. Für industrielle Umgebungen empfehlen wir das S/FTP-Kabel oder ein SF/FTP-Kabel. Der Schirm bietet einen guten Schutz gegen Induktionsströme, die in Stromkabeln beim Ein- und Ausschalten und beim Einsatz von schweren Maschinen entstehen.

Durchmesser des Leiters (AWG)

Der elektrische Widerstand eines Leiters wird durch seinen Querschnitt bestimmt. Je dicker ein Leiter ist, desto geringer ist der Widerstand pro Meter Kabellänge.

In Europa wird der Querschnitt eines Leiters in Millimeter zum Quadrat (mm2) angegeben, wobei zu beachten ist, dass dies die Fläche des Leiters ohne Isolierung ist. Kennen Sie den Durchmesser des Leiters, dann ist es einfach, die Fläche zu berechnen.

Bei der Angabe des Durchmessers eines Leiters eines Netzwerkkabels wird leider nicht das europäische ISO-System, sondern das amerikanische Imperial-System verwendet. In diesem System wird der Leiterdurchmesser in American Wire Gauge (AWG) angegeben. Die Notation ist AWG, gefolgt von einer Zahl. Diese Zahl wurde in der Vergangenheit verwendet, um anzuzeigen, wie oft der Draht durch einen Puller gezogen wurde. Eine höhere Zahl bedeutet daher einen dünneren Draht. Für jeden AWG-Schritt nach oben wird der Durchmesser des Drahtes 1,123-mal kleiner.

Der elektrische Widerstand eines Drahtes wird durch seine Länge und Oberfläche bestimmt. Pro AWG-Schritt nach oben wird die Oberfläche eines Drahtes um den Faktor 1,26 kleiner. Nachfolgend zeigen wir die AWG-Werte von Netzwerkkabeln in einer Tabelle.

AWG D mm O mm
24 0,5106 0,2048
26 0,4049 0,1288
27 0,3606 0,1021
28 0,3211 0,0810
30 0,2546 0,05093
32 0,2019 0,03203

Bei Netzwerkkabeln folgt auf den AWG-Wert oft ein Schrägstrich (/) und eine zweite Zahl. Diese zweite Zahl gibt die Anzahl der in einem Leiter verwendeten Drähte an.

AWG 24/1 ist ein massiver Leiter, der aus einer Ader besteht. AWG 24/7 ist eine Ader, die aus sieben Drähten besteht, die zusammen einen Querschnitt von AWG 24 darstellen.

Für kurze Kabel ist es kein Problem, ein Kabel mit einem kleinen Aderdurchmesser zu wählen. Durch die kurze Länge bleibt der Widerstand ausreichend gering. Bei einem längeren Kabel steigt der Widerstand mit jedem Meter Kabellänge. Wählen Sie bei langen Leitungen vorzugsweise einen etwas größeren Leitungsdurchmesser, also eine niedrigere AWG-Zahl, z. B. AWG 24/1 für eine massive Leitung oder AWG 24/7 für eine flexible Leitung.


Neben den elektrischen Spezifikationen ist es auch wichtig, die mechanischen Spezifikationen eines Netzwerkkabels zu beachten. Die mechanischen Spezifikationen bestimmen die Haltbarkeit, den Umfang und die Sicherheitsklassifizierung des Netzwerkkabels. Wir stellen die wichtigsten mechanischen Eigenschaften in eine Reihe.

Kernstruktur


Der wichtigste Teil eines Netzwerkkabels ist die Ader. Er sorgt für den Transport des Datensignals von einem Ende des Netzwerkkabels zum anderen. Der Aufbau des Leiters bestimmt weitgehend die elektrischen und eine Reihe von wichtigen mechanischen Eigenschaften des Kabels. Daher ist es wichtig, sich die wichtigsten Kerneigenschaften bewusst zu machen.

Massiver Kern

Das Netzwerkkabel mit einer einzelnen Ader wird als Solid Core bezeichnet. Ein fester Kern ist einfach herzustellen, was die Kosten für diese Art von Netzwerkkabel niedrig hält. Ein Nachteil eines Solide Kerns ist das relativ steife Kabel. Außerdem kann ein Kern mit festem Kern nur eine begrenzte Anzahl hin und her bewegt werden, bevor er bricht. Dadurch ist ein Netzwerkkabel mit einer massiven Ader nur für die feste Verlegung, durch ein Rohr oder einen Kabelkanal, geeignet.

Flexibler Kern

Bei einem flexiblen Kern besteht die Seele aus einer Anzahl dünner Drähte, die aneinander liegen und elektrischen Kontakt herstellen. Diese Adern bilden ein Bündel, das durch eine gemeinsame Isolierung geschützt ist.

Da die Ader aus mehreren Drähten besteht, ist die Ader leichter zu biegen. Dieser Venentyp wird daher als flexible Vene bezeichnet. Ein zweiter Vorteil einer flexiblen Vene ist, dass sie viel häufiger hin und her gebogen werden kann, bevor die Vene beschädigt wird.

Durch diese beiden Eigenschaften eignet sich ein Netzwerkkabel mit flexibler Ader sowohl für den Einsatz als Patchkabel als auch als Kabel, das lose auf dem Boden liegt. Ein Nachteil des flexiblen Kerns sind die etwas höheren Produktionskosten.

Kupfer (CU) Leiter

Kupferbeschichtetes Aluminium (CCU)

Durch einen physikalischen Effekt, der Skin-Effekt genannt wird, fließt der größte Teil des Stroms eines Hochfrequenzsignals durch die Außenseite eines Leiters und nur ein sehr kleiner Teil durch den Kern eines Leiters.

Ein hochbitratiges Datensignal hat die gleichen Eigenschaften und nutzt daher nur die äußere Schicht einer Ader.

Indem man den Kern einer Ader aus relativ billigem Aluminium herstellt und mit einer dünnen Schicht Kupfer überzieht, wird der Skin-Effekt bequem genutzt und die Kosten niedrig gehalten.


Leider hat diese Technik auch eine Reihe von Nachteilen. Aluminium ist viel spröder als Kupfer, so dass ein CCU-Kern schneller bricht als ein massiver Kupferkern, wenn er häufig hin und her bewegt wird.

Ein zweiter Nachteil ist der höhere Gleichstromwiderstand einer CCU-Ader. Dadurch ist ein CCU-Kabel für Power-over-Ethernet-Anwendungen (PoE) weniger geeignet.

Kabelaußenmantel

Der Außenmantel bzw. die Außenisolierung eines Netzwerkkabels bietet einen guten mechanischen Schutz der vier Adernpaare. Die äußere Ummantelung kann aus einer Reihe verschiedener Materialien bestehen.

Poligigigigyvinylchlorid (PVC)

PVC oder Poligigigigigigigigyvinylchlorid ist ein preiswertes, flexibles und zähes Material, das häufig als elektrisches Isoliermaterial verwendet wird.


Leider ist PVC kein feuerfestes Material. Da es ein Chloratom enthält, wird beim Erhitzen von PVC viel Rauch freigesetzt, der gesundheitsschädlich sein kann. Im Heimbereich werden nur wenige Kabel verwendet, so dass das PVC kaum ein zusätzliches Risiko birgt. Anders ist dies in Unternehmen, in denen mehr Kabel verlaufen und strengere Brandschutzanforderungen gelten. In diesen Situationen können keine Netzwerkkabel mit einem PVC-Mantel verwendet werden.

Low Smoke Zero Halogen (LSZH)

Ein Kabel mit LSZH-Mantel enthält nur sehr wenige Schadstoffe und bei Erwärmung wird nur sehr wenig Rauch freigesetzt. Je nach Typ erfüllen diese Kabel verschiedene Anforderungen an den Brandschutz. Jeder LSZH-Kabeltyp in unserem Webshop gibt an, welche Sicherheitsstandards das Kabel erfüllt.

Flammenhemmend, nicht korrosiv (FRNC)


Ein FRNC-Kabel hat einen Mantel, der flammhemmend ist und bei Erwärmung keine korrosiven Gase abgibt. Dadurch eignet sich ein FRNC-Kabel für Rechenzentren, Serverschränke und verschiedene Situationen, in denen es wichtig ist, dass im Katastrophenfall die Schäden an den vorhandenen Geräten so gering wie möglich gehalten werden. Achten Sie bei der Bestellung von Kabeln für professionelle Anwendungen genau darauf, ob das Kabel die richtige Zertifizierung hat.


Poligigigigyethylen ist ein säurebeständiger und zäher Kunststoff und damit ein ideales Material für die Herstellung von flexiblen, erdverlegbaren Rohren für Gas, Wasser und Abwasser. Diese Eigenschaften machen Poligigigigigigigigyethylen auch zu einem geeigneten Mantelmaterial für Netzwerkkabel, die ungeschützt im Erdreich verlegt werden. Das PE-Netzwerkkabel wird pro Rolle geliefert, so dass Sie es einfach verlegen und auf die richtige Länge abschneiden können.

Spezielle Typen von Cat 6 Kabel


Oben haben wir die wichtigsten allgemeinen Spezifikationen und Eigenschaften des Cat 6 Netzwerkkabels besprochen. In diesem Abschnitt werden eine Reihe verschiedener Kabel und Netzwerkstecker besprochen.

Wenn Sie nur wenig Flachz hinter Ihrem Computer oder Netzwerkgerät haben, kann es schwierig sein, ein Netzwerkkabel anzuschließen und sicherzustellen, dass das Kabel nicht geknickt wird. Knickstellen können die Leistung eines Netzwerkkabels erheblich beeinträchtigen. Knicke können auch dazu führen, dass die Drähte im Kabel brechen, was dazu führen kann, dass das Netzwerkkabel ganz aufhört zu funktionieren.



Dieses Problem kann durch die Verwendung eines Kabels mit einem rechtwinkligen Netzwerkstecker gelöst werden. Durch die Verwendung eines rechtwinkligen Netzwerksteckers ragt das Kabel nicht mehr heraus, sondern verläuft direkt an der Rückseite Ihres PCs oder Netzwerkgeräts.



Wenn Sie ein vorhandenes Netzwerkkabel verwenden möchten, aber wenig Flachz hinter Ihren Geräten ist, können Sie einen rechtwinkligen Netzwerkadapter wählen. Sie können auf den RJ45-Stecker eines vorhandenen Kabels klicken und den Adapter dann an Ihren PC oder Ihr Netzwerkgerät anschließen.

Ein Standard-RJ45-Netzwerkstecker verfügt über eine Verriegelungslasche, die sicherstellt, dass der Stecker bei mechanischer Belastung nicht aus der Ethernet-Buchse Ihres PCs oder Netzwerkgeräts gezogen werden kann. Der Standard-Netzwerkstecker lässt sich leicht entfernen, indem Sie mit dem Finger auf die Lasche drücken und dann den Stecker aus der Buchse ziehen.


Bei "unternehmenskritischen" Verbindungen ist es wichtig, dass ein Netzwerkkabel nicht versehentlich von jemandem entfernt werden kann. Denken Sie an die Anbindung eines wichtigen Servers oder einer wichtigen Internetverbindung, auf die ein großes Unternehmen angewiesen ist.


Durch die Verwendung eines Cat 6-Kabels mit einem Schloss wird verhindert, dass dieses Kabel versehentlich entfernt werden kann. Die Verriegelung besteht aus einem Mechanismus, der sicherstellt, dass die Standardlasche eines RJ45-Steckers nicht entriegelt werden kann.

Beim Einstecken des RJ45-Steckers wird der Verriegelungsmechanismus eingedrückt und die Lasche verriegelt. Die Verriegelung lässt sich mit dem beiliegenden Werkzeug leicht wieder entriegeln, danach kann das Kabel durch Drücken der Lasche leicht entfernt werden.

Der RJ45-Stecker eines Netzwerkkabels ist mit einer Verriegelungslasche ausgestattet. Diese Lasche sorgt dafür, dass ein RJ45-Stecker nach dem Einstecken leicht verriegelt wird. Leider hat diese Registerkarte auch einen Nachteil. Beim Aufräumen von losen Kabeln wirkt die Lasche wie ein Haken und es kann sich leicht etwas dahinter verfangen. Dies ist nicht nur unpraktisch beim Reinigen der Kabel, sondern die Lasche kann auch verbiegen und brechen.

Ein Snagless-Netzwerk-Arbeitskabel hat eine zweite Lasche, die das Ende der ersten Lasche abschirmt, so dass die erste Lasche nicht mehr als Haken hinter anderen Kabeln hängen bleiben kann.


Wenn Sie keine andere Möglichkeit haben, als Ihr Netzwerkkabel unter einem Teppich oder Vorleger zu verlegen, ist ein flaches Netzwerkkabel die Lösung. Dieses Kabel ist flach und breit, so dass es leicht zu verstecken ist. Beachten Sie jedoch, dass ein flaches Netzwerkkabel, das unter einem Teppich oder Vorleger verlegt wird, genau gerade verlaufen muss und keinen Knick machen kann. Wenn eine Biegung gemacht werden muss, dann muss das Kabel eine Vierteldrehung gedreht werden und die Höhe des Kabels nimmt sofort zu. Bei uns finden Sie flache Netzwerkkabel bis zu einer Länge von 20 Metern.

Slimline dünnes Netzwerkkabel


Das Slimline-Kabel ist etwas dicker als ein flaches Netzwerkkabel, dafür aber rund und damit in alle Richtungen biegbar. Das Slimline-Kabel nimmt wenig Flachz ein und ist wesentlich flexibler als ein Standard-Netzwerkkabel. Sie können Slimline-Kabel bis zu einer Länge von 3 Metern finden.


Mit einem Stecker können Sie zwei kurze Kabel einfach zu einem langen Kabel verbinden.


Beim Anschluss von geschirmten Cat 6-Kabeln ist es wichtig, dass Sie einen geschirmten Stecker verwenden. Dadurch wird sichergestellt, dass der Schirm des einen Kabels mit dem Schirm des anderen Kabels verbunden ist. Wenn Sie zwei geschirmte Cat 6-Kabel ohne einen geschirmten Stecker verwenden, wird die Abschirmung nicht miteinander verbunden. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass die Übertragung des Datensignals durch externe Störungen beeinträchtigt wird.


Sie erkennen ein geschirmtes Cat 6-Kabel an der Metallabschirmung des RJ45-Steckers. Wenn der RJ45-Stecker beider Kabel ein Metallgehäuse hat, verwenden Sie ebenfalls einen geschirmten Stecker.

Für den Außeneinsatz haben wir Steckverbinder, die in einem wasserdichten IP68-Gehäuse untergebracht sind. Achten Sie bei der Auswahl dieser Steckverbinder genau auf die Schirmung und die Anschlussmöglichkeiten.

Keystone


Ein Keystone ist ein Steckverbinder, der in Patchpanels und Netzwerk-Wanddosen verwendet wird. Ein Keystone ist eine Kupplung oder ein LSA-Anschlussblock, der einfach in eine Keystone-Öffnung eingeklickt werden kann. Dieser modulare Ansatz ermöglicht es, ein Patchpanel oder eine Netzwerk-Wanddose mit dem passenden Keystone für jeden gewünschten Anschluss zu bestücken.