"
Kabel 
Andere Produkte 
Konto  
Angebot für Unternehmen

DisplayPort Kabel

Was ist der DisplayPort-Standard?


Dieser Standard wurde für den Anschluss von Displays an Computergeräte entwickelt. Es ist der erste öffentliche Videostandard, der ein vollständig digitales Bildsignal verwendet, mit dem eine extrem hohe Bildqualität erreicht werden kann.

Geschichte


Der Standard wurde als Nachfolger des DVI-Videostandards entwickelt, der die Übertragung einer Kombination aus analogem und digitalem Video ermöglicht. Der DisplayPort-Standard ist nach wie vor weit verbreitet, insbesondere in der professionellen Videowelt.


Dieser Standard wurde von der VESA-Gruppe entwickelt. Dies ist ein Standardisierungsinstitut in Amerika, das sich auf Standards spezialisiert hat, die sich auf den Videoteil von Computern konzentrieren.

Im Consumer-Markt wird der DisplayPort-Anschluss zunehmend vom HDMI-Kabel verdrängt, das seinen Ursprung im Home Entertainment hat. HDMI ist ebenfalls voll digital und wird häufig für die Übertragung eines digitalen Bild- und Tonsignals über ein Kabel verwendet.

Der DisplayPort-Standard ist, wie der HDMI-Standard, für die Übertragung eines digitalen Audiosignals geeignet. Im Gegensatz zu HDMI verwenden nur wenige Hersteller von Computergeräten diese Option, weshalb dieser Standard vor allem für seine hochwertige Videoübertragung bekannt ist.

Hintergrundtechnik

Der DisplayPort-Standard ist der erste Videostandard, der Datenpakete verwendet, wie es bei der Datenübertragung über ein Netzwerkkabel üblich ist. Wenn ein Datenpaket aufgrund von Störungen nicht korrekt übertragen wird, dann sorgt der DisplayPort-Standard automatisch dafür, dass das verlorene Datenpaket erneut gesendet wird. Dadurch entsteht eine sehr robuste Signalübertragung, die auch unter nicht idealen Bedingungen immer ein stabiles, hochwertiges Bild liefert.

Welches DisplayPort-Kabel benötigen Sie?

Um das richtige DisplayPort-Kabel zu bestellen, ist es wichtig, ein paar Schritte zu gehen. Im ersten Schritt müssen Sie feststellen, mit welchem Videoanschluss Sie es zu tun haben.

Standard- und Mini-DisplayPort-Anschluss


Ein Standard-DisplayPort-Anschluss ist am DisplayPort-Symbol zu erkennen. Dieses Symbol besteht aus einem Rechteck, das einen stilisierten Monitor mit einer vertikalen Linie an beiden Seiten darstellt.


Der Standard-DisplayPort-Anschluss ist etwa 16 Millimeter breit und 5 Millimeter dick. Der Stecker hat eine abgeschrägte Ecke. Wenn Sie in den Verbinder schauen, sehen Sie eine Rippe quer über die Breite des Verbinders, die an beiden Enden einen Winkel bildet. Dieser Standardstecker wird hauptsächlich bei PCs, Grafikkarten und professionellen Geräten verwendet.


Neben diesem Standardanschluss gibt es auch einen Mini-DisplayPort-Anschluss. Dieser wurde für die Verwendung auf Laptops entwickelt und benötigt viel weniger Flachz als der Standardanschluss. Der Mini-DisplayPort-Anschluss hat das gleiche Symbol wie der Standardanschluss, nämlich einen stilisierten rechteckigen Monitor mit einem vertikalen Streifen auf beiden Seiten.

Der Mini-DisplayPort-Anschluss ist an seiner Größe zu erkennen. Der Stecker ist etwas dünner als ein Standard-USB-Stecker und ist etwa halb so breit. In der Mitte befindet sich eine Rippe mit einer Reihe von Kontakten auf beiden Seiten der Rippe. Verwechseln Sie den Mini-DisplayPort-Anschluss nicht mit dem Mini-DVI-Anschluss. Der Mini-DVI-Anschluss ist etwas dicker als ein Standard-USB-Anschluss und hat nicht zwei, sondern vier Reihen von Kontakten.

Bevor Sie ein DisplayPort-Kabel bestellen, ist es wichtig zu wissen, welche DisplayPort-Version Ihr Gerät verwendet.

Im Laufe der Jahre sind mehrere Versionen erschienen, wobei jede neue Version eine höhere Bildauflösung darstellen kann und mehr Optionen bietet. Einige dieser zusätzlichen Optionen sind:

  • Digitaler Inhaltsschutz, der verwendet wird, um Inhalte vor dem Kopieren zu schützen;
  • .
  • High Dynamic Range Video (HDR), das eine viel breitere Farbpalette darstellen kann;
  • .
  • Neue Video-Stream-Kompressionsverfahren.

Glücklicherweise müssen Sie bei der Auswahl eines DisplayPort-Kabels nicht all diese verschiedenen Optionen berücksichtigen. Ein DisplayPort-Kabel enthält keine aktive Elektronik und wird daher als passives Kabel bezeichnet. Außerdem sind bei jeder DisplayPort-Version der Stecker und das Anschlussschema des DisplayPort-Kabels gleich. Ein passives DisplayPort-Kabel transportiert, ohne Signalinterpretation, alle Bits sauber von der Quelle zum Ziel.

Die einzige wichtige Anforderung an ein DisplayPort-Kabel ist, dass es eine ausreichende Bandbreite hat, damit das digitale Signal bei der Ankunft noch lesbar ist.

Bandbreite

Eine der wichtigsten Eigenschaften eines DisplayPort-Kabels ist die Bandbreite. Die Bandbreite eines Kabels gibt die maximännlich Datenrate an, mit der das DisplayPort-Kabel das Signal noch korrekt übertragen kann.

Wird ein DisplayPort-Kabel mit zu geringer Bandbreite verwendet, kann die maximal verfügbare Bildauflösung nicht erreicht werden und das angeschlossene Gerät schaltet auf eine geringere Bandbreite zurück, die dieses Kabel jedoch unterstützt.

Dadurch wird das Bild weniger schön und unscharf aussehen. Es ist daher immer ratsam, ein DisplayPort-Kabel zu bestellen, das mindestens die Bandbreite des anzuschließenden Geräts unterstützt. Es ist kein Problem, ein DisplayPort-Kabel zu wählen, das eine viel höhere Bandbreite unterstützt als benötigt wird. Sie zahlen zwar etwas mehr, aber Sie können das DisplayPort-Kabel in Zukunft für neue Geräte mit höherer Bandbreite verwenden.

Zertifizierung DisplayPort-Kabel

Um die Auswahl des richtigen DisplayPort-Kabels einfach zu halten, wurde vom Standardisierungsinstitut VES ein Zertifizierungssystem eingerichtet. Eine Kabelzertifizierung garantiert die Mindestbandbreite, die das betreffende Kabel mühelos von der Quelle zum Ziel transportieren kann. Der Name der erforderlichen Zertifizierung ist oft in der Dokumentation der Geräte angegeben, so dass Sie schnell wissen, welche Verkabelung Sie benötigen.

Wenn Sie zwei Geräte mit unterschiedlichen Zertifizierungen miteinander verbinden wollen, ist das kein Problem. Das Gerät wählt automatisch die höchstmögliche Auflösung und das ist die Auflösung, die zu dem Gerät mit der niedrigsten Zertifizierung gehört. Sie benötigen also mindestens ein DisplayPort-Kabel, dessen Zertifizierung der niedrigsten Zertifizierung der beiden Geräte entspricht. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Zertifizierungen, ihre Abkürzungen und die unterstützte Bandbreite.

Wenn keine Zertifizierung angegeben ist, versuchen Sie, die DisplayPort-Version des Geräts herauszufinden. Schlagen Sie die Versionsnummer in der Tabelle nach und Sie wissen, welche Bandbreite und welche Kabelzertifizierung erforderlich ist.

.
Kabel-Zertifizierung Name Bandbreite
RBR=reduzierte Bitrate RBR DisplayPort-Kabel 6,48 Gb/s 1.0 niedrige Auflösungen
HBR=high bit rate Standard DisplayPort-Kabel 10,80 Gb/s 1.0 1.1a
Standard DisplayPort-Kabel 21,60 Gb/s 1.2 1.2a
HBR3=hohe Bitrate 3 DP8L DisplayPort-Kabel 32,40 Gb/s 1.3 1.4a

Länge des DisplayPort-Kabels

Da eine vollständig digitale Signalübertragung verwendet wird, hat die Kabellänge keinen Einfluss auf die Bildqualität. Es ist also kein Problem, ein längeres Kabel als unbedingt nötig zu bestellen. Vergewissern Sie sich, dass er die erforderliche Zertifizierung für Ihr Gerät hat.

Kabeladapter

Mit einem DisplayPort-Adapterkabel ist es möglich, ein Gerät, das mit einem DisplayPort-Eeeeeeeeingang oder -Ausgang ausgestattet ist, mit Geräten zu verbinden, die einen Videoeeeeeeeeingang oder -ausgang eines anderen Standards haben.

Es gibt verschiedene Adapterkabel, mit denen DisplayPort-Geräte an Geräte mit einem anderen Videostandard angeschlossen werden können. Dabei ist es wichtig, zwischen alten analogen Anschlüssen wie VGA und digitalen Standards wie dem modernen HDMI und dem älteren DVI zu unterscheiden.


Wenn ein Gerät mehrere Anschlussmöglichkeiten hat, gilt generell: Verwenden Sie den modernsten Standard. Dies ergibt das beste Ergebnis.


In absteigender Reihenfolge sind dies:
  • HDMI (digital);
  • DVI (digital und analog);
  • VGA (analog).


Es gibt zwei Arten von DisplayPort-zu-HDMI-Kabeln:
  • passives Adapterkabel, das in beide Richtungen funktioniert;
  • .
  • Aktives Kabel, das nur in eine Richtung funktioniert;


Sie haben einen PC mit nur einem DisplayPort-Anschluss und möchten ihn z. B. an einen Bildschirm mit nur einem HDMI-Anschluss anschließen? Dann benötigen Sie ein Adapterkabel.

HDMI und DisplayPort verwenden beide ein digitales Signal, haben aber völlig unterschiedliche Kodierungstechniken. HDMI verwendet TMDS (Transition Minimized Differential Signaling) für den Transport und DisplayPort verwendet Datenpakete, die den in Computernetzwerken verwendeten ähnlich sind. Diese Signale sind nicht kompatibel zueinander.

Um einen DisplayPort-Ausgang mit einem HDMI-Eeeeeeeeingang zu verbinden, sind zwei Lösungen möglich:

  • Verwendung eines aktiven DisplayPort-Kabels mit einem integrierten Konverter;
  • .
  • Verwenden Sie die in den DisplayPort-Standard eingebaute Umwandlung in HDMI;

Passives DisplayPort-auf-HDMI-Konverterkabel

Bei der Konstruktion von DisplayPort wurde die Möglichkeit des Anschlusses an einen HDMI-Port berücksichtigt. Die Funktion wird DP++ genannt. Es gibt ein spezielles DP++-Logo, das anzeigt, dass ein Gerät mit dieser Option ausgestattet ist. Da diese Option bei fast allen modernen Geräten mit DisplayPort vorhanden ist, wird dieses Logo weggelassen oder irgendwo im Benutzerhandbuch versteckt.

Die Bedienung von DP++ ist einfach. Wenn ein HDMI-Gerät an einen DisplayPort-Ausgang angeschlossen ist, wird es von der GPU (Graphical Processing Unit) automatisch erkannt. Die GPU schaltet die Signalkodierung automatisch von der DisplayPort-Paketkodierung auf die TMDS-HDMI-Kodierung um.



Als Anwender müssen Sie dafür nichts tun, die Umschaltung erfolgt völlig automatisch. Es ist auch nicht notwendig, einen zusätzlichen Treiber zu installieren. Alles, was Sie benötigen, ist ein passives DisplayPort-auf-HDMI-Kabel.

Ein passives Adapterkabel hat eine Reihe von Vorteilen. Da sich keine Elektronik im Kabel befindet, ist dies eine wirtschaftliche Lösung. Bei einem passiven Kabel spielt die Richtung des Signals keine Rolle. Ein passives DisplayPort-Kabel kann daher sowohl mit einem Gerät mit DisplayPort-Ausgang und einem Monitor, Flachbildschirm oder Beamer mit HDMI-Eeeeeeeeingang als auch mit einem HDMI-Ausgang und einem Monitor mit DisplayPort-Eeeeeeeeingang verwendet werden, wenn die Wandlung von und zu HDMI unterstützt wird.

Bei der Verwendung eines passiven Kabels ist es wichtig, dass das Gerät mit dem DisplayPort-Anschluss DP++ hat, sonst funktioniert ein passives Kabel nicht. Weitere Informationen zu den Möglichkeiten Ihres Geräts finden Sie oft im Benutzerhandbuch oder im Internet.

Aktives DisplayPort auf HDMI-Adapterkabel

Wenn Ihr Gerät nicht über die DP++-Option verfügt, dann funktioniert ein passives DisplayPort-zu-HDMI-Kabel nicht. In diesen Situationen benötigen Sie ein aktives DisplayPort-zu-HDMI-Kabel, um Ihr Gerät mit DisplayPort erfolgreich an einen Bildschirm mit HDMI-Eeeeeeeeingang anzuschließen. Er enthält einen Chip, der die DisplayPort-Paketkodierung in die HDMI-TMDS-Kodierung umwandelt.


Wichtig zu wissen bei der Auswahl eines aktiven Kabels: Das digitale Videosignal wird nur in eine Richtung übertragen. Es gibt also zwei Arten von aktiven DisplayPort-zu-HDMI-Kabeln:
  • Das aktive DisplayPort auf HDMI Adapterkabel;
  • .
  • das aktive HDMI-auf-DisplayPort-Adapterkabel;

Bei dem aktiven DisplayPort zu HDMI Kabel auf unserer Website ist angegeben, in welche Richtung das Kabel funktioniert. Bevor Sie also ein aktives Kabel bestellen, prüfen Sie, welcher Anschluss an der Videoquelle und welcher Anschluss an Ihrem Bildschirm ist.


DVI, oder Digital Visual Interface, ist der Vorgänger von HDMI und verwendet die gleiche digitale TMDS-Kodierung, die HDMI für den digitalen Teil des DVI-Signals verwendet.


Es gibt zwei Arten von DisplayPort zu DVI-Kabeln:
  • Das passive Adapterkabel, das in beide Richtungen funktioniert;
  • .
  • das aktive Adapterkabel, das nur in eine Richtung funktioniert;


Es ist wichtig zu wissen, ob es sich um einen Single-Link- oder Dual-Link-DVI-Anschluss handelt. Ein Gerät mit einem Dual-Link-DVI-Anschluss ist in der Lage, ein Videosignal in der doppelten Auflösung eines Single-Link-Anschlusses zu verarbeiten. Wenn Sie ein Gerät mit einem Dual-Link-Anschluss haben, dann ist es wichtig, auch ein DisplayPort-auf-Dual-Link-DVI-Kabel zu wählen. Wenn Sie dies nicht tun, schaltet das Videosignal auf die niedrigere Auflösung von Single-Link-DVI um.

Passives Adapterkabel DisplayPort auf DVI

Viele Geräte haben die Option, automatisch vom nativen DisplayPort-Paketdatentransport auf die TMDS-Kodierung umzuschalten, die sowohl bei DVI als auch bei HDMI verwendet wird. Diese Option ist durch das DP++-Logo gekennzeichnet. Da die Option in fast allen modernen, mit DisplayPort ausgestatteten Geräten vorhanden ist, wird dieses Logo oft weggelassen und die Option nur in den Spezifikationen des Geräts erwähnt.

Wenn ein Gerät mit der Option DP++ ausgestattet ist, schaltet es automatisch auf die TMDS-Kodierung um, die bei DVI verwendet wird, wenn ein passives DVI-Konverterkabel angeschlossen wird.

Aktives DisplayPort zu DVI-Kabel

Wenn Ihr Gerät nicht mit DP++ ausgestattet ist, dann wird ein passives Adapterkabel nicht funktionieren und Sie benötigen ein aktives Adapterkabel.

Ein aktives DisplayPort-zu-DVI-Kabel enthält einen Chip, der das Videosignal von einem Standard in einen anderen umwandelt. Ein aktives Adapterkabel kann nur in einer Richtung verwendet werden.


Wenn Sie ein aktives DisplayPort-auf-DVI-Kabel wählen, ist es wichtig zu wissen, auf welchen Standard das Signal umgerechnet werden muss. Schauen Sie sich also genau an, welcher Anschluss an Ihrem Quellgerät und welcher Anschluss an Ihrem Bildschirm ist. Alle aktiven DisplayPort-zu-DVI-Kabel auf unserer Website geben an, in welcher Richtung das Kabel verwendet werden kann.


Eine Reihe von aktiven DisplayPort-zu-DVI-Kabeln sind mit einem USB-Anschluss ausgestattet. Dieser USB-Anschluss versorgt den eingebauten Chip mit Strom. Der USB-Stecker kann in einen freien USB-Anschluss an Ihrem Computer eingesteckt werden, oder Sie können einen separaten USB-Adapter verwenden, um den im Kabel eingebauten Chip mit Strom zu versorgen.

DVI kann auch zur Übertragung eines analogen Videosignals verwendet werden und ist damit abwärtskompatibel zum analogen VGA-Standard. Bitte beachten Sie, dass viele DisplayPort-zu-DVI-Konverterkabel nur das digitale DVI-Video und nicht das analoge Signal unterstützen. Wenn Sie dennoch das analoge VGA-Signal verwenden möchten, verwenden Sie kein DisplayPort-auf-DVI-, sondern ein DisplayPort-auf-VGA-Kabel.


Aufgrund der großen Beliebtheit von VGA sind immer noch viele gute und zuverlässige Geräte im Umlauf, die mit einem VGA-Anschluss ausgestattet sind.


Haben Sie Geräte, die neben VGA auch einen digitalen Ein- oder Ausgang haben, zum Beispiel HDMI, DVI oder DisplayPort? Dann wird dieser Anschluss bevorzugt, weil mit einer digitalen Signalübertragung eine höhere Bildqualität erreicht werden kann, als dies mit dem analogen VGA-Videosignal möglich ist.


Wenn Sie ein Gerät haben, das nur mit dem analogen VGA-Anschluss ausgestattet ist, können Sie es mit einem DisplayPort-auf-VGA-Adapterkabel einfach an ein Gerät mit DisplayPort-Ausgang anschließen. Ein gutes Beispiel sind die vielen Videobeamer mit nur einem VGA-Anschluss, die aufgrund ihrer hohen Qualität immer noch beliebt sind.


Da das DisplayPort-Signal digital und das VGA-Signal analog ist, benötigt ein Adapterkabel immer einen Chip, der das digitale Signal in ein analoges Signal umwandelt. Ein DisplayPort-zu-VGA-Kabel ist immer ein aktives Kabel. Der Chip im Kabel wird über den DisplayPort mit Strom versorgt, eine separate Stromversorgung ist nicht erforderlich.


Bitte beachten Sie, dass einige Kabel die vom DisplayPort-Ausgang gelieferte Leistung nicht weiterleiten. Sie verwenden ein DisplayPort-Kabel zur Verlängerung eines aktiven VGA-Adapterkabels und es funktioniert nicht? Schließen Sie dann das DisplayPort-auf-VGA-Adapterkabel direkt an den DisplayPort-Ausgang an.


Die maximal unterstützte Auflösung beträgt bei den meisten Verlängerungskabeln 1920 x 1080 Pixel. Es ist kein Problem, VGA-Geräte mit einer niedrigeren Auflösung anzuschließen, der eingebaute Chip erkennt diese niedrigere Auflösung und passt die Auflösung des VGA-Videosignals entsprechend an.


Da ein DisplayPort-zu-VGA-Kabel ein aktives Kabel ist, funktioniert es nur in eine Richtung. Die Adapterkabel, die Sie in unserem Shop finden, sind dafür gedacht, einen Beamer oder eine Leinwand mit VGA-Anschluss an eine Quelle mit DisplayPort-Ausgang anzuschließen. Eine Konvertierung von VGA auf DisplayPort wird in der Praxis selten verwendet.


Immer mehr Laptops sind mit dem neuen universellen USB-C-Anschluss ausgestattet. USB C verwendet den USB 3.1-Standard für die Hochschnelligkeitsdatenübertragung. Eine zusätzliche Option von USB C ist die Möglichkeit, einen Laptop und ein Smartphone mit Strom zu versorgen. USB C hat die Fähigkeit, viel mehr Leistung zu übertragen, als es mit einem Standard-USB-Anschluss möglich ist. Das bedeutet, dass ein mit USB C ausgestatteter Laptop keinen separaten Adapteranschluss mehr benötigt.

Als dritte wichtige Option hat USB C die Fähigkeit, digitale Videosignale zu übertragen. Dadurch ist es möglich, einen Monitor oder andere Anzeigegeräte mit einem einfachen USB-C-Adapterkabel anzuschließen. Bei USB C wird dies USB ALT Mode genannt, wobei ALT eine Abkürzung für alternate ist. Der USB-C-ALT-Modus ist sowohl für DisplayPort- als auch für HDMI-Signalkodierung verfügbar.


USB C hat vier Hochschnelligkeits-Datenkanäle. Diese Kanäle können durch den USB-C-Controller im Laptop vom Datentransport auf den Transport eines digitalen DisplayPort-Videosignals umgeschaltet werden.


Abhängig von der Auflösung des angeschlossenen Monitors wird die Anzahl der benötigten Datenkanäle ermittelt und ein, zwei oder alle vier Kanäle für die Übertragung von DisplayPort-Video verwendet. Wenn nicht alle vier USB-C-Kanäle für die Videoübertragung benötigt werden, bleiben diese Kanäle für die Hochschnelligkeitsdatenübertragung an andere Peripheriegeräte verfügbar.

Ein USB-C-auf-DisplayPort-Adapterkabel ist aufgrund der Beschaffenheit des USB-C-Anschlusses für den Einsatz in einer Signalrichtung geeignet, wobei der USB-C-Anschluss der Videoausgang und der DisplayPort der Signaleeeeeeeeingang z. B. eines Monitors oder Videoprojektors ist.


Neben Adapterkabeln mit einem DisplayPort-Ausgang finden Sie auch Adapterkabel mit zwei Ausgängen. Adapterkabel mit einem dualen DisplayPort-Anschluss, die mit DP++ ausgestattet sind, können auch zum Anschluss einer Kombination von DisplayPort-, DVI- und HDMI-Monitoren verwendet werden. Zusätzlich zum Dual-USB-C-auf-DisplayPort-Kabel haben Sie auch ein DisplayPort-auf-DVI- oder HDMI-Kabel, das Sie an einen der DisplayPort-Ausgänge anschließen.

Mini-DisplayPort-Adapterkabel


Neben dem Standardanschluss gibt es auch einen Mini-DisplayPort-Anschluss. Der mini DisplayPort-Anschluss wurde 2008 von Apple entwickelt, um das MacBook Pro mit einem DisplayPort-Anschluss auszustatten. Im Jahr 2010 wurde der Mini-DisplayPort-Anschluss mit der Veröffentlichung von DisplayPort 1.2 Teil des offiziellen VESA-Standards. Die Pinbelegung des mini DisplayPort ist die gleiche wie die des Standardanschlusses, nur die Größe des Anschlusses ist anders. Damit ist es möglich, jeden Monitor mit einem Standard-DisplayPort-Anschluss an einen Laptop oder ein anderes Gerät mit einem Mini-DisplayPort-Ausgang anzuschließen.

DisplayPort Power und Power Pin 20

Pin 20 eines DisplayPort-Steckers ist ein Stromversorgungsanschluss für eine Spannung von 3,3 Volt mit einem maximännlichn Ausgangsstrom von 500 mA. Diese Versorgungsspannung kann zur Versorgung des Chips in einem aktiven DisplayPort-Adapterkabel verwendet werden. In der Praxis bedeutet dies, dass jeder DisplayPort-Anschluss an einem Gerät, sei es ein Monitor oder ein Computer, über Pin 20 mit Strom versorgt wird.

Wenn zwei Geräte angeschlossen werden, bei denen Pin 20 miteinander verbunden wäre, würde es einen Kurzschluss zwischen den beiden Stromversorgungen geben. Um dies zu verhindern, schreibt die Norm vor, dass der Power-Pin 20 in einem Kabel mit zwei DisplayPort-Anschlüssen nicht verbunden werden darf. Kabel, bei denen dies zutrifft, haben einen deutlichen Hinweis, dass Pin 20 nicht angeschlossen ist.



Da bei einem Standard-DisplayPort-Kabel der Power-Pin 20 nicht angeschlossen ist, sind diese Kabel nicht geeignet, um zwischen einem DisplayPort-Anschluss und einem aktiven DisplayPort-Adapterkabel flachziert zu werden.

Mini DisplayPort zu und von anderen Videostandards



Gleich wie für den Standardanschluss gibt es auch für mini DisplayPort verschiedene Kabel, um z. B. einen HDMI-, DVI- oder VGA-Monitor an einen mini DisplayPort-Ausgang anzuschließen. Auch diese Kabel können in zwei Typen unterteilt werden:
  • Das aktive Adapterkabel, das in beide Richtungen verwendet werden kann;
  • .
  • das passive Adapterkabel, das nur in einer Richtung verwendet werden kann;

Da bei mini DisplayPort die Pinbelegung die gleiche ist wie beim Standardanschluss, gelten die gleichen Regeln. Die oben genannten Informationen für ein Standard-DisplayPort-Kabel gelten auch für ein Mini-DisplayPort-Kabel. Alle notwendigen Informationen für ein Mini-DisplayPort-Kabel finden Sie bei der Beschreibung des Standard-DisplayPort-Kabels.