Kabel 
Andere Produkte 
Konto  

Antennen Koaxialkabel

Was ist ein Koaxialkabel?

Es handelt sich um ein Kabel mit zwei Leitern, bei dem die Leiter nicht nebeneinander liegen, sondern der erste Leiter rund und hohl ist und der zweite, viel kleinere Leiter in den Hohlraum des ersten Leiters gelegt wird. Dieser Aufbau hat eine Reihe von wichtigen Vorteilen bei der Übertragung von Hochfrequenzsignalen, wie z. B. Kabel-TV-Signalen. Prinzipiell ist es möglich, zwei benachbarte Adern für den Transport von Hochfrequenzsignalen zu verwenden. Dies wird als symmetrische Verkabelung bezeichnet. Ein symmetrisches Kabel wurde in der Vergangenheit häufig für Fernsehsignale verwendet und wird immer noch für Computernetzwerksignale in UTP-Kabeln verwendet. Der Nachteil der Verwendung eines symmetrischen Kabels sind Störungen. Dies ist der Fall, wenn Signale von außen in das Kabel eindringen. Dies ist besonders störend, wenn das Originalsignal und das Störsignal im gleichen Frequenzband liegen. In der Praxis tritt dies bei einigen Kabel-TV-Kanälen und dem 4G-Signal im Mobiltelefon- und Datennetz auf. Bei einem Koaxialkabel wird das zu transportierende Signal im Außenleiter eingeschlossen, ist dann gut gegen äußere Einflüsse abgeschirmt und hat somit eine hervorragende Abschirmung gegen Störungen.

Abschirmung von Koaxialkabeln


Eine der wichtigsten Eigenschaften eines Koaxialkabels ist die Abschirmung. Die Abschirmung kann aus einer oder mehreren Schichten bestehen. Ein billiges Koaxialkabel hat einen Metallgeflechtschirm mit großen Maschen. Auf diese Weise kann der Hersteller Metall einsparen, wodurch ein Kabel günstig gehalten werden kann. Leider ist die Abschirmung aufgrund der weiten Maschen nicht sehr groß und Signale von außen können leicht in ein Kabel eindringen. Wenn es in dem Bereich wenig Störungen gibt, muss dies kein Problem sein. Leider hat die Anzahl der Funksignale in den letzten Jahren aufgrund von immer mehr mobilen und drahtlosen Geräten zugenommen. Dadurch erhöht sich auch der Stördruck und es ist umso wichtiger, eine Verkabelung mit guter Schirmung zu verwenden. In einer Reihe von Fällen ist ein einzelner Schirm ausreichend, sofern er dicht geflochten ist. Möchten Sie das Risiko von störenden Interferenzen vermeiden, die die Qualität Ihres TV-Empfangs beeinträchtigen können? Dann ist es besser, ein Kabel mit Mehrfachschirmung zu wählen. Diese hat neben einem Metallgeflecht noch eine oder zwei zusätzliche Lagen Metallfolie als Abschirmung, wobei zwei Lagen Folie den besten Schutz gegen Störungen bieten.


Der Wellenwiderstand gibt das Verhältnis zwischen der Spannung und dem Strom des Hochfrequenzsignals an. Der Wellenwiderstand wird durch die Induktivität und die Kapazität des Kabels bestimmt, die wiederum von den Abmessungen der Verkabelung abhängen. Denken Sie an den Durchmesser der Leiter und die Art der Isolierung, die zwischen Innen- und Außenleiter verwendet wird. Bitte beachten Sie, dass der Wellenwiderstand ein völlig anderer Wert ist als der ohmsche Widerstand des Kupfers, aus dem die Verkabelung besteht. Handelsübliche Koaxialkabel gibt es mit zwei verschiedenen Impedanzwerten. 50 Ohm und 75 Ohm. Die Verkabelung mit einem Wellenwiderstand von 50 Ohm ist in der Mess- und Kommunikationstechnik zum Anschluss von Messgeräten und in Sende- und Empfangsanlagen weit verbreitet. Koaxialkabel mit einem Wellenwiderstand von 75 Ohm wird häufig für den Anschluss von TV- und audiovisuellen Geräten verwendet. Um beste Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, Kabel mit der richtigen Impedanz zu verwenden. Wenn Sie ein Kabel mit einer anderen Impedanz verwenden, führt dies zu unerwünschten Signalverlusten.

Kabel-Dämpfung

In einem Koaxialkabel treten Signalverluste auf, die als Dämpfung bezeichnet werden. Bei einem kurzen Koaxialkabel von ein oder zwei Metern werden Sie von dieser Dämpfung wenig oder nichts bemerken. Signalverluste durch Dämpfung machen sich vor allem bei der Verwendung langer Kabelstücke bemerkbar. Denken Sie an Entfernungen von mehr als zehn Metern. Die Dämpfung der Verkabelung wird in dB (Dezi Bell) pro 100 Meter angegeben. dB ist eine logarithmische Skala.

dB Restliches Signal
3 dB 50%
6 dB 6 dB 25%
10 dB 10 dB 10%
20 dB 20 dB 1%
Die Dämpfung eines Koaxialkabels hängt von der Konstruktion des Produkts ab. Eine Verkabelung mit einem größeren Querschnitt hat eine geringere Dämpfung. Die Dämpfung hängt auch von der Frequenz des Signals ab. Je höher die Frequenz, desto höher die Dämpfung. Wenn Sie ein langes Koaxialkabel verlegen wollen, ist es daher wichtig, herauszufinden, wie hoch die maximännlich Dämpfung des Signals sein darf und wie hoch die höchste Frequenz ist, die übertragen werden muss. Anhand dieser Informationen und der Länge, die Sie überbrücken wollen, können Sie bestimmen, welcher Koaxialkabeltyp geeignet ist.

Wählen Sie die richtige Verkabelung?

Wenn Sie ein kurzes Kabel benötigen, wählen Sie am besten eines mit vormontierten Steckern. Der Standard-TV-Stecker ist auch unter seinem offiziellen Namen IEC-Koaxialstecker bekannt. Diesen Stecker gibt es in zwei Ausführungen, als Stecker und als Buchse. Ein Standard-Koaxialkabel für den Anschluss eines Fernsehgeräts hat einen Stecker, der in den Anschluss am Fernsehgerät passt, und eine Buchse, die in die Box der Kabelfirma passt. Der F-Anschluss wird für den Anschluss von Satelliten-TV-Geräten verwendet. Dieser Stecker hat einen Sechskantring mit Schraubgewinde, den Sie auf den Koax-Anschluss Ihres Gerätes schrauben. Wenn Sie selbst eine Verkabelung verlegen wollen, ist es wichtig, dass Sie auf die Impedanz und Dämpfung dieser Verkabelung achten. Wählen Sie für den Anschluss von TV- und audiovisuellen Geräten eine 75-Ohm-Verkabelung. Für Kommunikationsgeräte wie z. B. Transceiver wählen Sie 50 Ohm. Lose Kabel können Sie bei uns pro Meter oder pro Rolle bestellen. Wenn Sie nur ein Stück benötigen, ist es günstiger, pro Meter zu bestellen. Wenn Sie mehr Kabel verlegen oder wenn Sie Kabel auf Lager haben wollen, wählen Sie eine günstige Rolle.